.....Dauerhaft schlank ohne Diät.....


Startseite
Kalorienbedarf
Fettverbrauch
Fettfallen
Eiweiß als Fettverbrenner
Glykämischer Index (GLYX)
Body-Maß-Index (BMI)
Das Prinzip der Trennkost
Omega 3-6-9 Fettsäuren
Säuren Basen Haushalt
Geschmacksverstärker
Wichtige Vitamine
Mineralstoffe
JoJo - Effekt
Tipps quer Beet
Tipps zum Kalorien sparen
Gesunde Lebensmittel



Meine "Diät"
Meine Essgewohnheiten
Meine Erfolge
Meine Rezepte - Eiweiß
Meine Rezepte - Kohlenhydr.


Geschmacksverstärker - Glutamat

Glutamat ist ein Geschmacksverstärker und soll - wie der Name schon sagt - den Geschmack verstärken und den Appetit anregen.

Aus aktuellem Anlass musste ich mich einmal intensiver mit diesem Thema beschäftigen. Seit einiger Zeit merke ich, dass mir manche Lebensmittel nicht bekommen. Es passiert mir ab und zu, dass ich nach dem Essen regelrecht das Gefühl habe, aufzuquellen. Dann kneifen die Ringe, morgens ist mein Gesicht völlig aufgebläht und auch der Wasserhaushalt funktioniert nicht mehr. Der Körper speichert also schlagartig jede Menge Wasser im Zellgewebe.
Da ich aber seit einigen Monaten auf gesunde Ernährung umgestiegen bin und fast nur noch frische Lebensmittel zum kochen verwende, ist mir diesmal aufgefallen, woran das nur liegen kann. Es war eine Dose Bohneneintopf aus dem Supermarkt.
Als ich dann weiter überlegte, war es das letzte Mal auch ein Fertigprodukt, dass ich bei meiner Mutter gegessen hatte.
Darum kann es sich meiner Meinung nach nur um eine Glutamat-Überempfindlichkeit handeln, denn Glutamat als Geschmacksverstärker ist ja heutzutage in fast jedem Fertigprodukt enthalten.

  

Bei meinen Recherchen im Internet bin ich auch auf folgendes gestoßen: Und zwar soll man bei einer Glutamatüberempfindlichkeit auf Rotwein verzichten. In Rotwein ist die natürliche Form des Glutamats, die Glutaminsäure.
Das trifft bei mir wieder zu. Bei Rotwein treten auch diese Symptome auf, dass mir heiß wird und sich dieses "aufgequollene" Gefühl einstellt. Trinke ich hingegen Weißwein, dann passiert überhaupt nichts derartiges.

Besonders viel Glutamat ist enthalten in:
  • Fertiggerichte
  • Dosen- und Tütensuppen
  • Würzextrakte
  • Kartoffelchips
  • Dressings
Achten sie beim einkaufen auf die Zusatzstoffe mit den E-Nummern 620 bis 625.
Dahinter verbergen sich die Geschmacksverstärker.

Also ich werde in Zukunft so weit wie möglich Fertigprodukte meiden! Dann lieber Tiefkühlgemüse verwenden, denn ganz frisch zubereiten ist ja auch nicht immer möglich, wenn man berufstätig ist.




Das könnte sie auch interessieren:
Entwässernde Lebensmittel

Impressum   Linktausch Partner:   Tippfinder24   Tricks und Tipps Nach oben



Otik Counter